fbpx

5 Gründe, warum Ihr Unternehmen eine eigene Website braucht

Hat Ihr Unternehmen noch keine Website? Einen Webauftritt professionell erstellen zu lassen erscheint vor allem vielen kleineren Unternehmen als zu teuer. Ich bin allerdings der Meinung, dass jedes Unternehmen eine gut und professionell gemachte Webpräsenz braucht. Warum? Dafür gibt es fünf gute Gründe.

Website, Homepage oder Webpräsenz?

Klären wir zunächst noch rasch, was es mit den vielen unterschiedlichen Begriffen rund um den Auftritt im Internet auf sich hat.

Im Sprachgebrauch werden viele Begriffe synonym verwendet.

 

Website

Eine Website umfasst mehrere Webseiten, die zusammengehören und über die gemeinsame Domain sowie die Navigation miteinander verbunden sind.

Synonym verwendete Begriffe sind Webpräsenz, Webangebot, Internet-, Web- oder Netzauftritt.

 

Webseiten

Webseiten werden auch Webdokumente, Internetseite oder Webpages genannt.

 

 

Homepage

Die Hauptseite einer Website, also die Start-Webseite, wird Homepage genannt.

 

Braucht wirklich jedes Unternehmen eine eigene Website?

 

Beginnen wir mit ein paar Fakten:

 

Internetnutzung in Österreich

  • In Österreich nutzen rund 87 % der Österreicher ab 14 Jahren das Internet und knapp 90 % der österreichischen Haushalte verfügen über einen Breitband-Internetzugang.
  • Die Mehrheit der Nutzer verwendet das Internet zur Nutzung von Suchmaschinen sowie zum Senden und Empfangen von E-Mails.
  • 60 % der Österreicher tätigen ihre Einkäufer online. (Quelle: Statista)

 

Internetnutzung in Deutschland

  • In Deutschland nutzen 89 % der Bevölkerung über 14 Jahren das Internet.
  • 95 % der deutschen Haushalte hat einen Breitbandanschluss.
  • Die durchschnittliche tägliche Dauer der Internetnutzung liegt bei 196 Minuten. (Quelle: Statista)

 

Werbetexte und Content Marketing 1

 

Dieser kurze Blick auf die Zahlen zeigt schon: Die Menschen sind immer mehr und länger im Internet unterwegs. Es ist zur Hauptinformationsquelle für große Teile der Bevölkerung geworden.

 

Das macht klar, warum Ihr Unternehmen unbedingt eine eigene Website braucht: Sie verpassen sonst die wichtige und notwendige Möglichkeit sich zu präsentieren, gefunden zu werden und die Konkurrenz schnappt Ihnen Interessenten und potenzielle Kunden vor der Nase weg.

 

Die wichtigsten 5 Gründe, warum eine Website auch für Ihr Unternehmen Vorteile hat

 

Die Website als Visitenkarte im Netz:

Websites enthalten auch in der einfachsten Form die wichtigsten Informationen zu Ihrem Unternehmen, wie Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, E-Mail-Adresse etc.

 

Damit sind sie in erster Linie Visitenkarten und dienen als erste Anlaufstelle für Besucher, die sich über Ihre Firma oder ihr Geschäft informieren wollen.

 

Der große Vorteil der Web-Visitenkarte ist, dass sie rund um die Uhr geöffnet ist und die Informationen dem User jederzeit zur Verfügung stehen.

 

Besser warten, als aufdrängen

Ihre Website kann jedoch noch mehr. Wenn sie gut gemacht und auf Ihre Zielgruppe abgestimmt ist, kann sie diese anziehen und auf das Unternehmen aufmerksam machen.

 

Über die Website können Sie nicht nur das Interesse potenzieller neuer Kunden wecken, sondern vor allem auch Vertrauen aufbauen. Durch das Herstellen einer kommunikativen Verbindung zu den Usern und das Bereitstellen von hilfreichen Inhalten zeigen Sie Ihre Seriosität und Expertise. Sie holen die Besucher genau da ab, wo sie Fragen, Probleme oder Wünsche haben und präsentieren Lösungen und Hilfestellungen.

 

Im Gegensatz zum klassischen Marketing umwerben Sie nicht aktiv, sondern lassen den Kunden von sich aus zu Ihnen finden. Er hat dadurch das Gefühl, selbst die Entscheidung getroffen zu haben. Außerdem gewinnen sie das Wertvollste, nämlich das Vertrauen Ihrer Kunden.

 

Immer bestens informiert 

Ihre Website ist ein wichtiges und kostengünstiges Informationsportal und Kommunikationsmedium, mit dem sie Ihre Kunden stets mit aktuellen Neuigkeiten versorgen können.

 

Ändern sich Ihre Geschäftszeiten? Sie ziehen um, oder bieten neue Produkte und Dienstleistungen an?

 

Ganz egal, was sich bei Ihnen tut, über die Website können sich Ihre Kunden immer gezielt darüber informieren und entsprechend reagieren.

 

Auch damit stärken Sie das Vertrauen der Konsumenten in das Unternehmen und zeigen sich als agiles, aktiver Partner.

 

Aktuelle Informationen auf der Website

 

Kosten sparen mit Pull-Marketing

Eine Website nützt vor allem Pull-Marketing. Beim Outbound Marketing wird der Kunde aktiv umworben, es kommt also Push-Marketing zum Einsatz.

 

Die eine Form der Werbung kann die andere nicht ersetzen. Dennoch kommt dem Pull-Marketing laufend mehr Bedeutung zu, da die Abneigung der Menschen gegenüber der klassischen Werbung, die Ihre Aufmerksamkeit zu erzwingen versucht, immer mehr zunimmt.

 

Der Pull-Ansatz hingegen wartet passiv auf den Besuch, holt den Kunden dann aber gezielt mit wertvollem Inhalt und wichtigen Informationen ab. Diese sanfte Art der Werbung hat gegenüber dem klassischen Ansatz den Vorteil, dass sie in Summe wesentlich günstiger ist.

Printwerbung, Plakate, TV- und Radiospots sind teuer und ihre Wirkung bzw. der Erfolg außerdem kaum messbar.

 

Die Website hat den Vorteil, dass sie gut analysiert werden kann und dank der vielen auslesbaren Daten auch stets entsprechend optimiert werden kann.

 

Eigentum statt Leihauftritt

Last but not least punktet eine Website mit der Tatsache, dass sie Ihnen gehört.

Die Facebook-Fanseite, die LinkedIn-Unternehmensseite oder der Google My Business-Eintrag sind letztendlich nur geliehene Auftritte. Wenn die Plattformen Ihre Regeln ändern oder die Nutzung kostenpflichtig machen, haben Sie keine Handhabe dagegen. Ändert sich der Algorithmus, kann es sein, dass Ihre Follower oder Fans Ihre Nachrichten nicht mehr angezeigt bekommen. Im schlimmsten Fall können Sie bei Schließung eines Kanals Ihren Unternehmensauftritt dort völlig verlieren.

 

Die Homepage hingegen gehört Ihnen. Hier bestimmen Sie die Regeln und sämtliche Rechte an Texten und Bildern liegen bei Ihnen.

 

Außerdem sind Sie in der Gestaltung Ihrer Inhalte freier und müssen sich nicht an Vorgaben orientieren.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihre Website im Internet für alle zugänglich ist. Im Gegensatz zu LinkedIn oder Facebook müssen sich die Besucher dafür nicht bei einem Portal anmelden.

 

Die Sichtbarkeit Ihrer Website können Sie selbst beeinflussen, indem Sie aktiv Suchmaschinenoptimierung betreiben. Sie sind von keinem plattformeigenen Algorithmus abhängig.

 

CMS oder Baukasten?

 

Gut, werden Sie jetzt vielleicht denken, dann ist eine Website also wichtig. Aber reicht es nicht aus, wenn ich mir dafür einen One-Pager mit einem Baukastensystem erstelle?

Muss es unbedingt ein CMS-System, wie WordPress, Typo 3, Joomla oder Contao, sein?

Die Antwort darauf ist ganz klar: Jein.

 

Welches System zum Einsatz kommen sollte, hängt von ein paar wichtigen Faktoren ab:

 

Da ist einmal das Budget. Wenn die Mittel sehr begrenzt sind und die Website unbedingt selbst erstellt werden soll, bieten sich Baukastensysteme, wie Jimdo oder Wix, an. Sie sind einerseits günstig und andererseits einfach zu bedienen.

 

Als Nächstes muss geklärt werden, welche Informationen und Inhalte unbedingt auf der Website sein sollen.
Eine Single-Site-Präsenz, die nur als Visitenkarte fungieren soll, kann recht einfach mit Baukastensystemen erstellt werden.
Für mehr Erfolg im Internet braucht es allerdings auch mehr Inhalte und Funktionen, wie beispielsweise einen Blog, einen Newsletter-Service oder einen (umfangreichen) Onlineshop.
Je mehr Anforderungen Ihre Website gerecht werden soll, umso mehr empfiehlt sich die Verwendung eines CMS-Systems.

 

Werbetexte und Content Marketing 4

 

Nicht zuletzt sollte überlegt werden, wie wichtig eine individuelle Gestaltung der Webpräsenz ist. Baukasten-Systeme sind in dieser Hinsicht beschränkt. Mit einem CMS-System stehen dagegen beinahe unendliche Möglichkeiten zur Verfügung.
Damit kann die Website perfekt auf die Bedürfnisse der Besucher abgestimmt werden und bekommt in jedem Fall einen individuellen und einzigartigen Touch. Baukastensysteme bergen die Gefahr, dass der fertige Webauftritt anderen, die mit demselben Baukasten gemacht wurden, stark ähnelt.

 

Ein guter Mittelweg bei überschaubarem Budget und der fehlenden Möglichkeit selbst alle Aspekte eines CMS-System zu erlernen ist, einen Profi mit der Erstellung der Website zu betrauen und die Betreuung danach zu übernehmen.

 

WordPress bietet ein sehr übersichtliches und leicht verständliches Backend. Das Betreuen eines Blogs oder kleine Änderungen an der Website sind auch für Neueinsteiger rasch erlernbar.

 

Reicht das Budget aus, ist die Königslösung die Arbeit rund um den Webauftritt komplett einem Profi zu übertragen. Damit sparen Sie in jedem Fall Zeit und Ressourcen.

 

Warum soll ich einen Relaunch machen?

Falls Sie eine Website haben, deren Erstellung allerdings bereits einige Jahre zurückliegt, sollten Sie sich Gedanken über einen Relaunch machen.

 

Vielleicht wurden Sie schon einmal auf Ihren Webauftritt angesprochen und haben erfahren, dass er altmodisch wirkt? Möglicherweise ist die Website nicht responsiv und wird auf Mobilgeräten nicht optimal angezeigt? Das mögen die Suchmaschinen gar nicht und Ihre Seite wird schlechter gerankt.

 

Tatsache ist, dass das Internet schnelllebig ist. Vieles verändert sich rasch, dazu gehört auch das Aussehen von Websites.

 

Die geübten Augen der Internetuser sehen in der Regel schnell, ob eine Website schon einige Jahre alt ist. Sie wird dann schnell als langweilig und verstaubt empfunden. Die Besucher verweilen nicht lange auf der Seite und konsumieren die Inhalte nicht.

 

Deshalb lohnt es sich, eine Website alle paar Jahre einer Verjüngungskur zu unterziehen und einen Relaunch zu machen.

 

Nicht immer ist es notwendig, die komplette Seite neu zu gestalten. Wenn Sie Ihre Website häufiger auffrischen, reicht es meist aus, Teilbereiche zu überarbeiten.

 

Die wichtigsten Gründe für einen Relaunch sind:

  • Technik: fehlende Responsivität, Sicherheitslücken, veraltetes System
  • Usability: schlechte Bedienbarkeit, Unübersichtlichkeit, langsame Ladezeiten
  • Design: veraltetes Design oder Notwendigkeit, das Branding zu ändern
  • Struktur/Angebot: Notwendigkeit das Angebot zu erweitern oder zu ändern, Ergänzungen der Website-Struktur (z. B. Blog oder Onlineshop)

 

Fazit:

 

Eine eigene Website sollte für jedes Unternehmen eine Selbstverständlichkeit sein.

Mit dem eigenen Webauftritt können Sie sich professionell und als Experte präsentieren. Damit schaffen Sie mehr Vertrauen, als Sie es über Brancheneinträge oder soziale Medien erreichen können.

 

Im Grunde gibt es für jedes Budget eine Lösung.

Es lohnt sich auch, die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen. Letztlich macht sich die Investition bezahlt, wenn die Website rundum optimiert für Sie arbeitet.

 

 

Melden Sie sich gerne bei mir für ein kostenloses Erstgespräch – ich berate Sie unverbindlich über die besten Möglichkeiten für Ihr Unternehmen.

follow: